Schwealbenschule Konradsdorf

Von rechts: Biologielehrer Andrej Seuss, von den Naturfreunden Robert Meub Alexander Kern (auch Schüler an der GSK) und Christian Gugler

An der Gesamtschule Konradsdorf hat man noch rechtzeitig Vorbereitungen getroffen, den jetzt zurückkehrenden Mehlschwalben entsprechende Nistplätze bereit zu stellen.

Auch bisher schon waren an der Schule eine Vielzahl von Schwalbennestern angebracht. Zum Teil wurden diese von den Schwalben selbst gebaut, überwiegend handelte es sich um vormontierte Nester. Nun hat die Schule unterstützt von den Naturfreunden Ober-Mockstadt weitere 23 Nester angebracht.

Initiiert hat die Aktion der Biologielehrer Andrej Seuss, der auch den Schulgarten betreut und sich seit Jahren um das Thema Naturschutz an der Schule bemüht. „Die Schwalben fühlen sich bei uns schon lange zuhause. Wir haben den Ehrgeiz entwickelt, uns zum Vorzeigeobjekt zu entwickeln und Schwalbenschule zu werden“ sagt Andrej Seuss. Die Schule möchte auch die Nabu-Auszeichnung „Schwalbenfreundliches Haus“ erhaltenen. Mit guten Chancen: mittlerweile gibt es etwa 50 Schwalbennester am Gebäude der Schule.

„Viele unserer jungen Mitglieder gehen in Konradsdorf zur Schule. Wir möchten das Engagement für Naturschutz auch hier gerne unterstützen.“ sagt Christian Gugler, als Vertreter des Vorstandes für den Verein. Deshalb wurden die Nester von den Naturfreunden gespendet und auch bei der Montage geholfen.
Gebaut wurden die Nester in der Naturfreundewerkstatt. Stefan Kern als „Konstrukteur“ hat über die Jahre das Gießen der halbrunden Nester immer mehr optimiert und arbeitet auch weiterhin an Verbesserungen und einer neuen Lehm-Variante. Die Holzkonstruktionen lassen die Naturfreunde in den Werkstätten der Schottener Soziale Dienste fertigen.

Ein schönes Detail: Stefans Sohn Alexander Kern, auch Schüler an der Konradsdorfer Schule, hat sich sofort angeboten bei der Montage zu helfen.

Kontakt | Impressum | Geschäftsführender Vorstand | Datenschutzerklärung