Aktuelle Aktionen...

(Siehe auch unter Terminkalender...)

Auf in den Wald!

Der Naturwandertag am Sonntag, den 24. April findet trotz schlechtem Wetter wie geplant statt und führt uns in diesem Jahr in den Wald.
Los geht es um 10 Uhr am alten Rathaus in der Untergasse. Bernd Reißmann, der Leiter des Forstamtes Nidda wird neben der Nutzung des Waldes auch auf verschiedene Artenschutzmaßnahmen zum Beispiel für den Hirschkäfer und den Laubfrosch eingehen. Auch die Entstehung des Waldes wie wir ihn heute kennen, von der ersten Besiedelung Westeuropas bis heute, wird vom Waldexperten Reißmann erklärt.
Natürlich sind auch alle kleinen Naturfreunde herzlich eingeladen, die mit Becherlupen und Tierkarten den Wald erkunden können.
Im Anschluss an die Wanderung lassen wir den Morgen gemütlich bei einem gemeinsamen Frühstück im warmen Partyraum bei Meubs in der Schulstraße ausklingen.

Wir freuen uns auf viele waldinteressierte Naturfreunde!

Neue Fledermausquartiere in der Kirche

Auf der Suche nach einem geeigneten Nistplatz für die Schleiereule machten die Naturfreunde Ober-Mockstadt auf dem Dachboden der Kirche eine überraschende Entdeckung: Kleine schwarze Krümel, die sich als Kot einer seltenen Fledermausart herausstellen sollten. Da die Anwesenheit einer Schleiereule oftmals die Fledermäuse zur Aufgabe einer Kolonie bewegt, musste ein anderer Ort für die Eule gefunden werden. Aber auch für den Schutz und Erhalt der Feldermauskolonie des Braunen Langohrs wollten sich die Naturfreunde einsetzen. Gemeinsam mit dem Ranstädter Fledermausexperten Adam Strecker und dem Kirchenvorstand wurden Fledermausquartiere für den Dachstuhl geplant.
Auf den ersten Blick fallen bei dieser Fledermausart die namengebenden großen Ohren auf, die mit 4cm beinahe so lang sind wie der Körper und im Kopf-über-Schlaf unter die Unterarme geklemmt werden. Diese riesigen Ohren sorgen nicht nur dafür, dass die Tiere noch leiseste Echos ihrer Ultraschallrufe und Krabbelgeräusche ihrer Beute wahrnehmen können, sondern gemeinsam mit den großen Knopfaugen geben sie diesen Fledermäusen auch ihr besonders „sympathisches“ Aussehen.
Den Sommer verbringen die weiblichen Tiere in so genannten Wochenstubenkolonien, in denen die Jungtiere geboren und gemeinsam aufgezogen werden.
Wochenstubenkolonien des Braunen Langohrs können frei sichtbar im Dachstuhl hängend angetroffen werden. Lieber verkriechen sich die nur bis 11 Gramm schweren Tiere am Tage aber in enge Spalten der Dachkonstruktion aus denen sie erst wieder am Abend - vor ihrem Ausflug zur Jagd - hervorkommen.
Um diesen Kirchenbewohnern einen entsprechend sicheren und dunklen Unterschlupf zur Jungenaufzucht zu bieten, installierte die Baugruppe der Naturfreunde drei selbstgebaute Spaltenquartiere im Dachstuhl der evangelischen Kirche, so dass diese wunderbaren und geheimnisvollen Kreaturen noch lange in Ober-Mockstadt Zuflucht finden.

Bitte um Ihre Mithilfe

Leider mussten die Naturfreunde erste Spuren von Vandalismus am Lehr- und Erholungsbiotop verzeichnen. Nachdem vor ca. zwei Wochen bereits die Sitzmöbel des Weidentipis aus der Flutmulde geborgen werden mussten, zerstörten Unbekannte am Osterwochenende das Dach des großen Insektenhotels. Gezielte Würfe mit Steinen und Glasflaschen richteten großen Schaden an.
Wir bitten alle Spaziergänger auf den Erhalt unserer Projektflächen- und bauten zu achten und Zuwiderhandlungen dem Vorstand zu melden.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

... aber sie braucht trotzdem ein Nest

In den vergangenen Tagen sind die ersten Rauchschwalben zur Brutsaison  zurückgekehrt. Wir bitten alle Naturfreunde Fenster oder Türen in Ställen, Garagen oder Carports zu öffnen, um den immer seltener werdenden Zugvögeln eine Nistmöglichkeit zu bieten. Wichtig ist vor allem, dass die Einflugmöglichkeiten dauerhaft offen gehalten werden, da eingesperrte Schwalben sehr schnell zu Grunde gehen. Um langfristig mehr über den Zustand der Schwalbenpopulation zu erfahren, wäre es hilfreich, wenn Sie uns die Anzahl der Rauch- und Mehlschwalbenpärchen an und in Ihren Gebäuden mitteilen könnten. Gerne per Mail, Telefon oder persönlich! Selbstgebaute Schwalbennester können Sie jederzeit in der Schulstraße 8 erwerben.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Auf in den Frühling...

Die Naturfreunde Ober-Mockstadt haben am Samstag, den 12. März einen Multiaktionstag durchgeführt.
Los ging es um 10 Uhr in der Schulstraße 8 in Ober-Mockstadt.
In der Vereinswerkstatt wurden Insektenhotels erneuert, Füllmaterial ausgetauscht und mit einem Draht als Spechtschutz versehen.
Viele Eigentümer eines Insektenhotels kamen mit ihren Insektenhotels vorbei.
Gleichzeitig wurden an einer ortsnahen Scheune zwei große Fledermausquartiere angebracht und am Lehr- und Erholungsbiotop „An den Orlesgärten“ verschiedene Pflegearbeiten durchgeführt sowie eine große Baumscheibe aufgestellt.
Die Naturfreunde bedanken sich bei den ca. 50 kleinen und großen Helfern.

Kürzlich trafen sich einige Naturfreunde zum Gedankenaustausch am Maisacker mit Helmut Keller, Bewirtschafter der Staatsdomäne Konrads-dorf und ebenfalls Naturfreundemitglied.
Keller hatte in diesem Jahr Sonnenblumen unter das Maissaatgut gemischt und zusätzlich einen vier Meter breiten Blühsaum um die Fläche gesät. „Nicht nur zur optischen Aufwertung, sondern auch um heimischen Insekten und Vögeln Nahrung zu bieten„, erklärt er seine Gründe. Blütenbesuchen-den Insekten kommt diese Maßnahme im nahrungsarmen Spätsommer besonders zugute. Durch die ökologische Bewirtschaftung wird auf den Äckern vollständig auf den Einsatz von Pestiziden und Herbiziden verzichtet. „Ein Maisacker muss nicht vollständig von Beikräutern befreit sein, um dennoch den gewünschten Ertrag zu erzielen„, erklärte Keller den Naturfreunden. Der Mais wird im Winter als Silage an die Milchkühe verfüttert. „Wir begrüßen diese einfache und doch so wirkungsvolle Maßnahme im Sinne des Naturschutzes„, sagte die Vorsitzende Christiane Meub. Deshalb vereinbarte man für das kommende Jahr eine Zusammenarbeit bei der Auswahl des Saatgutes.
Die frische Biomilch kann man übrigens, neben einem großen Sortiment biologisch erzeugter Lebensmittel, im kürzlich eröffneten Konradsdorfer Hofladen „Kleeblatt„ kaufen!
www.hofladenkleeblatt.de.