Aktuelle Aktionen...

(Siehe auch unter Terminkalender...)

Die ersten Störche sind wieder zurück aus dem Süden.
Hier das Storchenpaar im Feld zwischen Dauernheim und Ober-Mockstadt.

Baumschnittkurs in Ober-Mockstadt

Haben Sie auch einen alten Apfelbaum und wissen nicht so recht wie dieser gepflegt werden muss?
Dann laden die Naturfreunde Ober-Mockstadt Sie ganz herzlich zum diesjährigen Baumschnittkurs ein. Am Freitag, den 10. März wird es um 20 Uhr im Bürgerhaus Ober-Mockstadt zunächst eine theoretische Einführung geben, bevor am Samstag, den 11. März um 10 Uhr der praktische Teil beginnt.
Geleitet wird der Kurs vom Baumsachverständigen Hans-Jürgen Schremmer, der nicht nur erklären wird, wie man durch einen Schnitt die Bäume gesund erhält und mehr Ertrag erzielt, sondern auch auf die richtige Auswahl alter und standortgerechter Obstsorten hinweisen wird.
Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.
Die Veranstaltung ist kostenlos.
Die Naturfreunde freuen sich auf Sie!

Bevor unsere einheimischen Singvögel wie Meise und Rotkelchen die Brutsaison eröffnen, haben die Naturfreunde Ober-Mockstadt am Samstag, 18.02.2017, die Vogelkästen rund um Ober-Mockstadt gesäubert.
Der Treffpunkt war zunächst in der Bleichstraße am Festplatz, wo dann die 30 Teilnehmer auf 4 Traktorengruppen aufgeteilt wurden.
Da sich in den Nestern des vergangenen Jahres Milben und Vogelflöhe sammeln, die besonders für die Jungvögel eine Bedrohung darstellen, sollten diese Nester aus den künstlichen Nisthilfen entfernt werden.
Außerdem ist eine Säuberung der Kasten wichtig, da beispielsweise Meisen keine alten Nester annehmen, sondern ein neues obendrauf setzen. Durch zu viel Nistmaterial im Kasten sitzen die Jungvögel höher und näher am Einflugloch und können leichter von Katzen, Mardern oder Elstern herausgeholt werden.
Nach dem gründlichen Ausfegen der Vogelhäuser sind sie jetzt wieder beziehbar für Meise und Co. Zudem wurden beschädigte Nisthilfen soweit möglich repariert, alle Vogelhäuser kartiert und die Belegrate des letzten Jahres abgeschätzt. Obwohl 75% der 300 Nistkästen belegt waren, wurden auch viele unausgebrütete Eier gefunden, die auf einen verfrühten Tod der Elterntiere hinweisen. Der Großteil der Nistkästen war von Meisen und Sperlingen bewohnt, aber auch Kleiber, Gartenrotschwanz und der Trauerschnäpper fühlten sich wohl.
Die Veranstaltung endete nach einer kleinen Stärkung gegen 14 Uhr.
Die Naturfreunde Ober-Mockstadt danken den vielen kleinen und großen Helfern!

Gebaut wurden Mauerseglerkästen und Nistmöglichkeiten für Schwalben.
Beide Vogelarten benötigen besonderer Unterstützung, da sie oft keine geeigneten Nistplätze mehr finden können.
Vielen Dank allen großen und kleinen Baumeistern!

Wildblumensamen für alle Mitglieder

Gut besuchte Mitgliederversammlung der Naturfreunde Ober-Mockstadt

Vorsitzende Christiane Meub ließ das Jahr 2016 mit zahlreichen Aktivitäten in Wort und Bild Revue passieren. Ein kurzweiligen Vortrag, in dem sie darstellte wie abwechslungs- und umfangreich Engagement für Umwelt und Natur aussehen kann.
ktive Beteiligungsmöglichkeiten wie die Nistkastensäuberung, Pflanz- und Winterfutteraktion wurden von den Mitgliedern ebenso gut angekommen wie informelle Veranstaltungen wie die sehr interessante Waldwanderung mit Forstamtsleiter Reißmann oder der Feldhamstervortrag von Tobias Reiners.
Die Ferienfreizeit, die wie immer in der ersten Sommerferienwoche stattfand war mit 20 Kindern voll ausgebucht und damit eine Bestätigung der erfolgreichen Jugendarbeit. Auch im Jahr 2017 wird es wieder zahlreiche Veranstaltungen geben. Begonnen wird am 28. Januar mit dem Bau von Mauerseglerkästen und Nistmöglichkeiten für Schwalben. Beides Vogelarten, die leider besonderer Unterstützung bedürfen, da sie oft keine geeigneten Nistplätze mehr finden können. Nach der Nistkastensäuberung am 18. Februar wird es im März eine Neuauflage des Baumschnittkurses mit Hans-Jürgen Schremmer geben. Das diesjährige Wiesenfrühstück Anfang Mai wird sich an eine Wanderung durch das Auengebiet „Mockstädter Wiesen“ anschließen. Bereits jetzt können sich die jüngsten Mitglieder für die Kinderferienfreizeit vom 03. -06. Juli anmelden. Wie immer werden alle Veranstaltungen in den entsprechenden Medien angekündigt, so auch die Termine für das 2. Halbjahresprogramm.
Für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit innerhalb des Vorstandes bedankte sich Christiane Meub im Anschluss an ihren Bericht.

Rechner Kurt Meub konnte ausführlich einen soliden und ausgeglichenen Haushalt des Vereins belegen, für die Kassenprüfer Julia Franzke und Michael Scherer attestierte ihm Scherer eine ordnungsgemäße und exzellente Buchführung und stellte den Antrag auf Entlastung des Vorstandes. Diesem wurde einstimmig stattgegeben.

Schriftführerin Cathrin Loh gab einen Überblick über die intensive Vorstandsarbeit des abgelaufenen Geschäftsjahres, sie warb für den Bezug des Newsletters.

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes berichtete Karl Manns berichtete kurz über die Gesundheit und Standort der Vereinsbienen, während Robert Meub die aktuelle Situation der Singvogelarten erörterte. Er bedauerte vor allem den Rückgang der Offenlandarten wie Rebhuhn oder Goldammer und betonte ausdrücklich, dass Naturschutzgebiete allein die Existenz dieser Arten auf Dauer nicht sichern können, sondern vielmehr auf den Schutz von öffentlichen Randbereichen in der Kulturlandschaft ausgedehnt werden muss.
Ortsvorsteher Christian Loh warb für eine Beteiligung der Naturfreunde an der herbstlichen Säuberungsaktion des Ortsbeirates.
Reinhard Klee wies auf die aktuelle Planungen der Windkraftanlagen in der Gemeinde Ranstadt hin und erläuterte seinerseits Art und Umfang des Bauvorhabens.
Zum Abschluss des offiziellen Teils der Jahreshauptversammlung übergab Christiane Meub Präsente des Vorstandes an die besonders engagierten Mitglieder für den im ablaufenden Jahr geleisteten Einsatz.

Getreu dem Motto des letzten Jahres „Blühendes Mockstadt“ gab es für alle Mitglieder Wildblumensamen für den Hausgarten mit auf den Nachhauseweg.

Bitte um Ihre Mithilfe

Leider mussten die Naturfreunde erste Spuren von Vandalismus am Lehr- und Erholungsbiotop verzeichnen. Nachdem vor ca. zwei Wochen bereits die Sitzmöbel des Weidentipis aus der Flutmulde geborgen werden mussten, zerstörten Unbekannte am Osterwochenende das Dach des großen Insektenhotels. Gezielte Würfe mit Steinen und Glasflaschen richteten großen Schaden an.
Wir bitten alle Spaziergänger auf den Erhalt unserer Projektflächen- und bauten zu achten und Zuwiderhandlungen dem Vorstand zu melden.
Vielen Dank für Ihre Mithilfe!