Nistenkästensäuberung

Bevor unsere einheimischen Singvögel wie Meise und Rotkelchen die Brutsaison eröffnen, haben die Naturfreunde Ober-Mockstadt am Samstag, 18.02.2017, die Vogelkästen rund um Ober-Mockstadt gesäubert.
Der Treffpunkt war zunächst in der Bleichstraße am Festplatz, wo dann die 30 Teilnehmer auf 4 Traktorengruppen aufgeteilt wurden.
Da sich in den Nestern des vergangenen Jahres Milben und Vogelflöhe sammeln, die besonders für die Jungvögel eine Bedrohung darstellen, sollten diese Nester aus den künstlichen Nisthilfen entfernt werden.
Außerdem ist eine Säuberung der Kasten wichtig, da beispielsweise Meisen keine alten Nester annehmen, sondern ein neues obendrauf setzen. Durch zu viel Nistmaterial im Kasten sitzen die Jungvögel höher und näher am Einflugloch und können leichter von Katzen, Mardern oder Elstern herausgeholt werden.
Nach dem gründlichen Ausfegen der Vogelhäuser sind sie jetzt wieder beziehbar für Meise und Co. Zudem wurden beschädigte Nisthilfen soweit möglich repariert, alle Vogelhäuser kartiert und die Belegrate des letzten Jahres abgeschätzt. Obwohl 75% der 300 Nistkästen belegt waren, wurden auch viele unausgebrütete Eier gefunden, die auf einen verfrühten Tod der Elterntiere hinweisen. Der Großteil der Nistkästen war von Meisen und Sperlingen bewohnt, aber auch Kleiber, Gartenrotschwanz und der Trauerschnäpper fühlten sich wohl.
Die Veranstaltung endete nach einer kleinen Stärkung gegen 14 Uhr.
Die Naturfreunde Ober-Mockstadt danken den vielen kleinen und großen Helfern!

Da geht die Post ab...

(Ggf. mit rechter Maustaste auf Bild klicken und Video starten)

Nach dem Motto: Die gehörnte Mauerbiene lässt sich durch das Virus nicht beirren und legt ihre Eier in dieses einfache Insektenhotel.

Wichtig ist, dass die Bohrlöcher sauber gebohrt und zw. 6 und 8 mm im Durchmesser und mindestens 10 cm tief sind.

Eine Freude die Bienen, die übrigens nicht stechen können, bei der Arbeit zu beobachten!

Kontakt | Impressum | Geschäftsführender Vorstand | Datenschutzerklärung