Flutmulde winterfest

Um eine Verlandung des Flachwassertümpels zu vermeiden haben die Naturfreunde ausgestattet mit Anglerhosen einige Rohrkolben in der Flutmulde "An der Orleswiese" mechanisch entfernt und auf das Ringelnatterbiotop aufgebracht.
Weiterhin wurde die Plattform gemäht und Reste der Grummeternte auf der Fläche und im Wasser entfernt.

Auch bei dieser Aktion stellten die Naturfreunde wieder fest, dass sich an der im Jahr 2010 angelegten Flutmulde eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt etabliert hat. Von Wasserschnecken und Teichfröschen über Libellen und Schwimmkäfer- alle finden hier einen geeigneten Lebensraum in der sonst strukturarmen Kulturlandschaft. Leider lässt der Storch noch auf sich warten, denn abgesehen von einer kurzen Begutachtung hat noch keiner der Langstreckenzieher auf dem vorhandenen Nest gebrütet. Dennoch nutzen zahlreiche andere Vogelarten wie Schwalben, Reiher und Enten das Gewässer zur Rast und Nahrungssuche.

Da geht die Post ab...

(Mit rechter Maustaste auf Bild klicken um Video zu starten, anzuhalten, Ton an/ab zu schalten)

Nach dem Motto: Die gehörnte Mauerbiene lässt sich durch das Virus nicht beirren und legt ihre Eier in dieses einfache Insektenhotel.

Insektenhotel- einfach selbstgemacht!
Man nehme ein Stück Hartholz und bohre 10cm tiefe Löcher mit einem 8mm Bohrer. Fertig!
Man muss nur darauf achten, dass die Löcher nicht ausgefranst sind und der Bohrer nicht glüht.
Brandgeruch mögen die Bienen nicht!

Die solitär lebenden Mauerbienen haben übrigens keinen Stachel-können also auch nicht stechen.
Dieses Insektenholz eignet sich also auch für Balkon und Terasse.

Es ist eine Freude die Bienen bei der Arbeit zu beobachten!

Kontakt | Impressum | Geschäftsführender Vorstand | Datenschutzerklärung