Auch die Pflanzen dürsten....

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit versuchen die Naturfreunde ihre Heckenstreifen vor zu großen Trockenschäden zu bewahren. Als die Bäume und Sträucher mit gelblichen und gekräuselten Blättern erste Welkerscheinungen zeigten war es höchste Zeit. Mit umgebauten Jauchewässern und Wassertanks wurden die vier großen Heckenstreifen mit über 500 einheimischen Sträuchern reichlich bewässert. Das Wasser stammte hauptsächlich aus ehemaligen Jauchegruben, die sich über die Jahre mit Regenwasser gefüllt hatten.
Die insgesamt fast 20.000 Liter Wasser werden den Pflanzen hoffentlich helfen die kommenden Sommertage zu überstehen.

Da geht die Post ab...

(Mit rechter Maustaste auf Bild klicken um Video zu starten, anzuhalten, Ton an/ab zu schalten)

Nach dem Motto: Die gehörnte Mauerbiene lässt sich durch das Virus nicht beirren und legt ihre Eier in dieses einfache Insektenhotel.

Insektenhotel- einfach selbstgemacht!
Man nehme ein Stück Hartholz und bohre 10cm tiefe Löcher mit einem 8mm Bohrer. Fertig!
Man muss nur darauf achten, dass die Löcher nicht ausgefranst sind und der Bohrer nicht glüht.
Brandgeruch mögen die Bienen nicht!

Die solitär lebenden Mauerbienen haben übrigens keinen Stachel-können also auch nicht stechen.
Dieses Insektenholz eignet sich also auch für Balkon und Terasse.

Es ist eine Freude die Bienen bei der Arbeit zu beobachten!

Kontakt | Impressum | Geschäftsführender Vorstand | Datenschutzerklärung