2015-03: Baumschnittkurs

"Wie schneide ich meinen Apfelbaum?"

Dieser Frage gingen die Naturfreunde Ober-Mockstadt beim diesjährigen Baumschnittkurs am 13. und 14.03.2015 nach.
Die 1. Vorsitzende Christiane Meub begrüßte die 35 Teilnehmer zur theoretischen Einführung im Bürgerhaus Ober-Mockstadt. Schutz und Erhalt der Streuobstwiesen ist eines der Leitziele des Vereins, so Meub. Zum einen sind die ein wichtiger Bestandteil unserer Kulturlandschaft, andererseits beheimaten sie über 5000 Tier- und Pflanzenarten. Besonders alte Obstsorten, die in Geschmack und Robustheit den heutigen Supermarktsorten weit überlegen sind, werden durch Aktionen des Vereins wie Schnittkurse, Obstbaumsammelbestellungen und Anpflanzungen gefördert. Zum diesjährigen Schnittkurs begrüßte die 1. Vorsitzende Hans-Jürgen Schremmer, ein professioneller Baumpfleger, der so gleich mit der Theorie des Oeschbergschnitts begann. Diese Methode aus dem schweizerischen Oeschberg wurde zur Entwicklung großkroniger Obstbäume entwickelt. Mithilfe einiger Äste präsentierte Schremmer die Schnitttechnik anschaulich und praxisorientiert. Kurt und Robert Meub stellten im Anschluss geeignetes Schnittwerkzeug vor. Theoretisch gut vorbereitet traf man sich am folgenden Tag zur praktischen Anwendung. Nach eingehender Planung markierten die Teilnehmer in Gruppen Leit- und Seitenäste, bevor alle übrigen aus den Bäumen entfernt wurden. Nach jeder Menge Informationen und Übung verabschiedeten sich die Teilnehmer voller Tatendrang zu ihren eigenen Obstbäumen.

Da geht die Post ab...

(Mit rechter Maustaste auf Bild klicken um Video zu starten, anzuhalten, Ton an/ab zu schalten)

Nach dem Motto: Die gehörnte Mauerbiene lässt sich durch das Virus nicht beirren und legt ihre Eier in dieses einfache Insektenhotel.

Insektenhotel- einfach selbstgemacht!
Man nehme ein Stück Hartholz und bohre 10cm tiefe Löcher mit einem 8mm Bohrer. Fertig!
Man muss nur darauf achten, dass die Löcher nicht ausgefranst sind und der Bohrer nicht glüht.
Brandgeruch mögen die Bienen nicht!

Die solitär lebenden Mauerbienen haben übrigens keinen Stachel-können also auch nicht stechen.
Dieses Insektenholz eignet sich also auch für Balkon und Terasse.

Es ist eine Freude die Bienen bei der Arbeit zu beobachten!

Kontakt | Impressum | Geschäftsführender Vorstand | Datenschutzerklärung